Mac Ausflugsziele: Wie komme ich ins Darknet?

Darknet mit dem MacImmer wieder ist in den Medien vom bösen, bösen Darknet die Rede. In diesem Beitrag zeige ich Dir, wie man in das Darknet kommt und welche Tools es dazu auf dem Mac braucht. Don’t Panic: Es geht viel einfacher als gedacht und viel weniger gefährlich als von den Medien suggeriert.

Seit mehreren Monaten ist in der Presse immer wieder vom Darknet die Rede – einem „verborgenen“ Teil des Internets. In diesem angeblichen Tümpel für Verbrecher und Terroristen soll man sich Waffen, Drogen und sonstiges Schweinezeugs beschaffen können. So soll sich auch David S. (Amoklauf von München) seine Waffe im Darknet erworben haben.

In Tat und Wahrheit ist das Darknet besser als sein Ruf, denn oft hilft das Darknet Dissidenten in autoritären Staaten, um sicher zu kommunizieren. Auch Journalisten können vom Darknet profitieren, wenn sie investigativen Journalismus betreiben wollen oder gegen Staaten und Grossbanken recherchieren.

1. Das Fenster ins Darknet: TOR-Browser

Zunächst stellt sich die Frage, wie man ins Darknet rein kommt. Keine Angst, sie müssen dazu kein IT-Nerd sein. Der Zugang zum Darknet erfolgt über einen speziellen Browser Namens TOR. Der TOR-Browser ist auf Anonymität getrimmt und daher für den Zugangs in Darknet prädestiniert.

Als ersten Schritt müssen Sie den TOR-Browser installieren. Das geht ganz einfach, indem Sie das TOR-Browser-Paket für Mac kostenlos und direkt herunterladen und installieren. Im Wesentlichen handelt es sich beim TOR-Browser um eine spezielle FireFox-Version, die so konfiguriert wurde, dass der Browser über einen Stapel von Anonymisierungsproxys (dem TOR-Netz) kommuniziert.

Darknet TOR Mac

Mit dem TOR Browser kommen Sie am schnellsten ins Darknet.

Darnet Web-Seiten haben ganz komische URL, die meist mit „Onion“ enden. So z.B. die beliebte Suchmaschine DuckDuckGo im Darkweb: http://3g2upl4pq6kufc4m.onion/. Damit alles korrekt funktioniert, müssen Sie eben diesen Link in den TOR-Browser kopieren und schon sind Sie drin.

2. Ab in’s Darknet

Bevor Sie sich im Darknet bewegen, sollten Sie zuvor dieses kurze Video anschauen.

Wichtige Links im Darknet – wo ist Google?

Das es im Darknet kein Google gibt, muss man sich einer anderen Suchmaschine bedienen. Bis vor kurzem war GRAMS das Mass aller Dinge der Suchmaschinen im Darkweb. Das Projekt wurde aber eingestellt. Sehr beliebt ist derzeit TORCH.

http://xmh57jrzrnw6insl.onion/

Ebenso wichtig sind im Darknet Linklisten, damit man auch schnell findet, was man sucht. Eine der beliebtesten Linklisten ist Hidden Wiki. Hier finden Sie alles, was Ihr Herz begehrt.

http://zqktlwi4fecvo6ri.onion/wiki/index.php/Main_Page

4. Sicherheit & Darknet

Es könnte wohl widersprüchlicher nicht sein. Gibt es Sicherheit im Darknet?
Damit man im Darknet sicher unterwegs ist, sollten Sie einige Sicherheitsgrundsätze respektieren.

  1. Nie, nie, nie, nie Zahlungsinformationen wie Kreditkarten oder Paypal-Account angeben. Auch die Angabe Eurer realen Adresse, Telefonnummer oder Mail-Adresse ist tabu!
  2. Am besten fahren Sie im Darknet, wenn Sie nur schauen und nichts anfasen (und schon gar nichts kaufen). Vermeiden Sie es unbedingt, illegale Dinge wie Pässe, Waffen, Drogen, Software und so weiter zu kaufen.
  3. Glauben Sie nicht, was Sie im Darknet sehen oder lesen.
  4. Nutzen Sie Ihre Webcam nicht. Am besten kleben Sie das Ding sowieso ab.

Über das Darknet ist schon sehr viel geschrieben und berichtet worden. Ja, es gibt natürlich illegale Angebote im Darkweb. Für Ottonormalverbraucher ist das „dunkle Internet“ weder Benutzerfreundlich noch besonders interessant. Das Das Netz ist voll von toten Links, komischen Webseiten und dubiosen Angeboten.

Und wozu soll das Darknet gut sein?

In letzter Zeit ist das Darknet sehr in Verruf geraten und ja, es tummeln sich komische und düstere Gestalten im Darknet. Nicht ganz zu unrecht erweckt das Darknet den Eindruck, ein Tummelplatz für Kriminelle zu sein.
Das Darknet ermöglicht aber auch unzensierten, freien Meinungsaustausch. Gerade in Staaten, welche die freie Meinungsäusserung durch staatliche Überwachung verunmöglichen, können sich hier austauschen. Insbesondere das Programm TORChat hilft, anonym Informationen auszutauschen. TORChat ist ein Messenger für das TOR Netzwerk.

Denken Sie auf keinen Fall, dass Sie im Darknet unantastbar und für die Behörden unauffindbar wären. Längst haben die Behörden aufgerüstet und kennen sich im Darknet bestens aus.

Mac Ausflugsziele: Wie komme ich ins Darknet?
5 (100%) 1 vote

Bitte teilen

Hinterlass uns eine Nachricht